Die Zusammenarbeit mit der ...

        

        

          

                        Das Dienstgebäude in Verden

                                 Herr Neuber (Kontaktbeamter der Polizei) Telefon: 04231 - 806 364

Auf diesem Wege haben Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräfte Gelegenheit, sich bei Problemen Rat und Hilfe suchend an den Kontaktbeamten der Verdener Polizei zu wenden. Diese Kontaktmöglichkeit dient natürlich auch dazu, Straftaten vorzubeugen bzw. sie im Ansatz zu verhindern. 

Ansonsten gilt:

Die Schulleitung informiert unverzüglich die Polizei, wenn sie Kenntnis von einer Straftat an unserer Schule oder in unmittelbarem Zusammenhang mit unserem Schulbetrieb erhalten hat, die gegen oder durch ihre Schüler oder Schülerinnen begangen worden ist oder bevorsteht.
Dazu gehören insbesondere Straftaten gegen das Leben, Sexualdelikte (z.B. Vergewaltigung oder sexueller Missbrauch), Raubdelikte, wie das sogenannte "Abziehen von Sachen" und gefährliche Körperverletzungen. Weiterhin gehören gemeinschaftlich oder wiederholt begangene Delikte dazu, sowie besonders schwere Fälle von Bedrohung, Beleidigung (z.B. Sexualbeleidigung), Sachbeschädigung, Nötigung und Erpressung, politisch motivierte Straftaten, Verstöße gegen das Waffengesetz, Einbruchdiebstahl, gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr sowie der Besitz, der Handel oder die sonstige Weitergabe von Betäubungsmitteln. Dazu gehört auch das Mitbringen und Zeigen von Porno- oder Gewaltdarstellungen auf Handys. Beschlagnahmte Handys mit solchen Inhalten werden sofort der Polizei übergeben!

Bei kleineren Delikten, die nicht vom Strafgesetzbuch erfasst sind, können Erziehungsmittel bzw. Ordnungsmaßnahmen nach § 61 NSchG von der Schulleitung oder der Klassenkonferenz angewendet werden. Bei Bedarf stehen auch die beiden Mediatorinnen zur Aufarbeitung von Konflikten, zur Streitschlichtung bzw. zu Fragen des Täter - Opfer - Ausgleichs zur Verfügung.

Was wir außerdem unternehmen, um Straftaten vorzubeugen oder zu verhindern, kann man hier erfahren.