Pausenzeiten und Pausengestaltung

           
Die Pausenzeiten sind aufgeteilt in zwei große Pausen von jeweils 20 Minuten sowie eine kurze Pause von 7 Minuten. Die erste große Pause beginnt nach der 2. Stunde um 9.25 Uhr und endet um 9.45 Uhr. Die zweite große Pause beginnt nach der 4. Stunde um 11.15 Uhr und endet um 11.35 Uhr. Nach der 5. Stunde um 12.18 Uhr ist eine kurze Pause, die um 12.25 mit dem Beginn der 6. Stunde endet. Die letzte Pause dient der Vorbereitung auf die 6. Stunde. Die Schülerinnen und Schüler verbleiben, sofern kein Raumwechsel notwendig ist, in ihrem Klassen- bzw. in dem jeweiligen Fachraum.

In den Pausen haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, Zeit sich zu erholen bzw. auf die nächste Stunde vorzubereiten. Um dieses auch zu erreichen, ist besonders in den Pausenzeiten, in denen viele Schülerinnen und Schüler aufeinandertreffen, auf einen rücksichtsvollen Umgang miteinander zu achten.
Deshalb wurden von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften folgende Regeln erarbeitet:

Wir gehen freundlich und rücksichtsvoll miteinander um.
Wir verhalten uns im Schulgebäude ruhig.
Wir bleiben in unserem Bereich.


Mögliche Konsequenzen bei Nichtbeachtung der Regeln werden noch erarbeitet.
Kommt es zu Konflikten zwischen den Schülerinnen und Schülern untereinander, so finden sie  dreimal in der Woche jeweils in der 2. großen Pause Hilfe bei den Streitschlichtern.

Den Schülerinnen und Schüler der Andreasschule stehen zwei räumlich voneinander getrennte Schulhöfe zur Verfügung.
Auf dem sog. kleinen Schulhof spielen die Kinder der Klassen 1 bis 5. Sie haben dabei die Möglichkeit Spielzeug (Sandspielzeug, Springseile usw.) und Fahrzeuge (Roller, Rollbretter, Rikscha usw.) auszuleihen. Die Ausleihe erfolgt über Leihausweise und wird durch die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen ggf. mit Unterstützung weiterer älterer Schülerinnen und Schüler beaufsichtigt.
In der Regel frühstücken die Kinder der Klassen 1 bis 4 am Ende der zweiten Stunde bzw. in der dritten Stunde in den Klassenräumen, so dass sie die Pausen auch ausgiebig als Bewegungszeit nutzen können.
Auf dem sog. großen Schulhof halten sich die Schülerinnen und  Schüler der Klassen 5 bis 10 auf. Den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5 ist es somit freigestellt, auf welchem Schulhof sie sich aufhalten wollen.

Die Schülerinnen und Schüler haben verschiedene Möglichkeiten die Pausen aktiv mitzugestalten. So findet einmal im Monat eine sog. Buddy-Pause statt, in der ältere Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildung  zum Buddy absolviert haben, Aktivitäten für die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe anbieten.

Die höheren Klassen beteiligen sich zudem an einem gesunden Schulfrühstück. So bietet eine Klasse, teilweise sind es auch mehrere, im wöchentlichen Wechsel, an einem Tag in der Woche belegte Brötchen zum Verkauf an.
Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler täglich in den großen Pausen die Möglichkeit beim Hausmeister am Schulkiosk Joghurt und Getränke zu kaufen.

Insgesamt übernehmen in den großen Pausen 6 Lehrkräfte die Pausenaufsicht, 2 Lehrkräfte auf den jeweiligen Schulhöfen sowie 4 Lehrkräfte in den verschiedenen Bereichens des Schulgebäudes. Die Aufsichten werden durch Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen unterstützt.

Jeweils in der zweiten Pause melden sich gemäß dem Reinigungsplan Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Klassen bei dem Hausmeister, um sich die Utensilien zum Müllsammeln im Gebäude bzw. auf den beiden Schulhöfen abzuholen.

Regnet es in den oben genannten Pausenzeiten, so entscheiden die beiden Lehrkräfte, die die Außenaufsicht durchführen, ob zur sog. Regenpause abgeklingelt wird. Im Fall einer Regenpause unterstützen die Außenaufsichten die Innenaufsichten. Alle Schülerinnen und Schüler halten sich während der Regenpause im Gebäude auf. Die Klassenräume sind dabei in der Regel abgeschlossen.